Das erste Schloss des Loiretals Eine

Steigen Sie in einem Donjon bis ganz nach oben.

Besuchen Sie das Schloss des Grafen Jehan de Dunois, Mitstreiter der Jeanne d'Arc, mit seiner einzigartigen Architektur.

Vom Mittelalter bis zur Renaissance

Von der Straße nach Brou aus beherrscht das beeindruckende Schloss das Loir-Tal auf der nordwestlichen Spitze des Felsausläufers, auf dem die Stadt gebaut ist.

„Es war einmal“ ... wie in Kinderbüchern voller märchenhafter Geschichten. Es war einmal eine alte Festung, die zu einer großen fürstlichen Residenz wurde.

Wehrturm, Kapelle, ein beeindruckender Treppenaufgang – vom Eingang der Burg aus erhalten Sie einen Blick auf die architektonische Vielfalt und Geschichte dieses Ortes von der Feudalzeit über die gotische Architektur bis hin zur Renaissance.

Das Schloss Châteaudun ist für Besucher, die von Paris anreisen im Grunde das erste der Loire-Schlösser.

Die Schlossresidenz von Jehan de Dunois

Mitte des 15. Jahrhunderts ließ Jehan de Dunois, der neue Herrscher in der Grafschaft Dunois, die alte Burg abreißen und errichtete eine Kapelle und den Schlossflügel, der noch heute seinen Namen trägt. Der Dunois-Flügel, erbaut in den 1460er Jahren, ist eine Schlossresidenz mit großer Küche mit gotischem Kreuzrippengewölbe und mit Baderäumen, die später in Verliese umgewandelt wurden. Ein Justizsaal aus dem 17. Jahrhundert, der Zeit des Ancien Régime und eine herrliche Treppe im spätgotischen Stil runden das architektonische Ensemble ab.

Der Donjon

Der große runde Wehrturm vom Ende des 12. Jahrhunderts ist das letzte Überbleibsel der ehemaligen Burg der Grafen von Blois. Er ist einer der am besten erhaltenen Donjons seiner Art auf der Welt. Zusätzlich zu seiner außergewöhnlichen Bauweise findet sich hier ein großartiger Dachstuhl aus dem 15. Jahrhundert mit strahlenförmig angeordneten Holzbohlen.

Die Kapelle

Jehan de Dunois ließ eine neue Schlosskapelle errichten. Die Sainte Chapelle beherbergte einst ein Fragment des Heiligen Kreuzes und bietet außerdem eine schöne Sammlung von Statuen aus dem 15. Jahrhundert sowie ein Wandbild des Jüngsten Gerichts.

Longueville-Flügel

Die Herzöge von Longueville, Nachkommen von Jehan de Dunois, fügten später einen zweiten Flügel hinzu, der Anfang des 16. Jahrhunderts fertig gestellt wurde. Dazu gehört eine prächtige Treppe mit Loggien, ein Vorläufer der großen französischen Renaissance-Treppenhäuser. Die Treppenstufen aus einem besonders fossilienhaltigen Kalkstein führen zu den Räumen des Longueville-Flügels, der eine ständige Ausstellung über die Kunst des Wandteppichs beherbergt. Machen Sie eine Reise in die Vergangenheit: Taktile Tafeln mit französischem Tuch aus dem 17. Jahrhundert sind für die Öffentlichkeit zugänglich.

Die Gärten

Genießen Sie einen Spaziergang im mittelalterlich inspirierten Garten mit seinen Themenfeldern am Fuße des Donjon. Der hängende Garten ist der erste seiner Art in Frankreich und einzigartig in der Region Centre-Val de Loire.